VDI 6044 - Vermeidung von Schäden in Warmwasser-, Kaltwasser- und Kühlkreisläufen 

Anfang 2021 erscheint die neue VDI-Richtlinie VDI 6044 zur Vermeidung von Schäden in Warmwasser-, Kaltwasser- und Kühlkreisläufen mit welcher ein zuverlässiger Betrieb unter wassertechnischen Aspekten sichergestellt werden soll. 

Der Bedarf einer solchen Richtlinie ergibt sich aus der Vielzahl der Probleme mit größeren geschlossenen Kaltwassernetzen in der Praxis. In diesen Anlagen gibt es vor allem im Betrieb teilweise erhebliche biologische und infolge auch chemische Belastungen, die zu Korrosion führen. Betreiber und Eigentümer dieser Anlagen müssen oft bereits nach wenigen Jahren für erhebliche Beträge das Umlaufwasser reinigen lassen und die Korrosionsschäden beseitigen. Ein umfassendes Monitoring für die Betreiber ist häufig unerlässlich, in Ermangelung einer allgemein anerkannten Regel der Technik wird dies aber häufig unterlassen und entsprechende Wasseranalysen, sofern sie überhaupt vorliegen, können von den Betreibern meist nicht interpretiert werden, um konkrete Maßnahmen zur Verhinderung von Korrosion zu ergreifen.

Aufbereitungs- und Behandlungsanlage für geschlossene Kalt- und Kühlwasserkreisläufe

  • Filtration
  • pH-Wert Überwachung
  • Dosierstelle für Einbringung von Korrekturchemikalien

Die Richtlinie VDI/BTGA 6044 steht unmittelbar vor der Fertigstellung. Nach Vorlage und Beendigung der Einspruchsfrist ist mit der Veröffentlichung ab April 2021 zu rechnen. Die Richtlinie basiert auf der BTGA – Regel 3.003 und wurde als gemeinschaftliches Projekt von VDI und BTGA in den vergangenen Monaten verifiziert, aktualisiert und mit zusätzlichen Abschnitten versehen. Die Richtlinie trägt den Titel „Vermeidung von Schäden in Kühl- und Kaltwasserkreisläufen“ und gibt den Betreibern ein informatives und umfängliches „Werkzeug“ in die Hand.

Betrachtet wird die Planung von Neuanlagen unter wassertechnischen Gesichtspunkten. Es werden für die Füll- und Ergänzungswässer als auch für das Umlaufwasser Parameter in Abstimmung mit den wasserberührten Werkstoffen vorgegeben. 

Die sensorgestützte, kontinuierliche Überwachung sollte schon in einer frühen Phase der Anlagenplanung in Betracht gezogen werden. Ein Aufbau einer Teilstromleitung, um dies zu realisieren, sollte zumindest durch freie Anschlussstutzen, mit Absperrarmaturen versehen, eingeplant sein. 

Intensiv wird das Thema Filtration in der Richtlinie VDI/BTGA 60444 ausgeführt. Technische Informationen und Eignung einer großen Auswahl an Filteranlagen und Filterarten werden in tabellarischer Übersicht vermittelt. 

Auf die sinnvolle Notwendigkeit der kontinuierlichen pH-Wert Messung wird hingewiesen und erläutert welche Informationen zum Zustand der Anlage hieraus gezogen werden können.


Auf die Notwendigkeit der Spülung der Anlage vor Inbetriebnahme wird verwiesen, sowie die technischen Informationen über Größe der Spülanschlüsse für Spülungen bei Bestandsanlagen.

Um Korrosionsprozesse / -vorgänge möglichst moderat zu halten, wird empfohlen schon in der Planungsphase auf Korrosionsbeständigkeit der Werkstoffe und Diffusionsdichtheit der kompletten Anlage zu achten. Das Themengebiet der „mikrobiologisch beeinflussten Korrosion“ wird ausführlich beschrieben und Maßnahmen um diesen Prozessen Einhalt zu gebieten werden beschrieben.

Um den Kühl- und Kaltwasserkreislauf mit entsprechendem Ergänzungswasser zu füllen bedarf es in manchen Fällen einer Aufbereitung des verfügbaren Wassers (bspw. Stadtwassers), insofern wird zum Thema Wasseraufbereitung eingegangen, aber auch das Thema Wasserbehandlung, Dosierung von Korrekturchemikalien, wird angeführt und es wird ausführlich informiert, welche Möglichkeiten bestehen.

Nicht zuletzt wird dargestellt, wie eine Anlagendokumentation, entsprechende Wartungspläne und Betriebsanweisungen aussehen sollen um im Falle eines aufgetretenen Problems mit reichlich „dokumentiertem Wissen“ an Dritte herantreten zu können um schnell zu einer Lösung des Problems zu kommen. Die Richtlinie VDI/BTGA 6044 bietet mit weiteren Informationen auf insgesamt ca. 50 Seiten, ganzseitig in deutscher Sprache, zusätzliche Anregungen und Empfehlungen für Anlagen mit ähnlichen Kriterien, wie derer im Anwendungsbereich beschriebenen Kühl- und Kaltwasserkreisläufe.